cdo-background 1

interior innovation award 2008

Hochschule Coburg als Gewinner ausgezeichnet
Insgesamt 1.251 Aussteller und 64 Hochschulen aus mehr als 50 Ländern zeigen zur diesjährigen imm cologne die Trends der internationalen Einrichtungswelt, darunter eine Vielzahl neuer und hitverdächtiger Produkte. Der "interior innovation award cologne" als eine feste Größe im Programm der imm cologne zeichnet die herausragenden Neuheiten aus.

Die Hochschulen wurden für die Kategorien

- bestes Präsentationskonzept
- bestes Kommunikationskonzept
- bestes Produktkonzept

von der Jury bewertet.

Die Hochschule Coburg wurde für das beste Präsenationskonzept mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Partner und Organisator des Wettbewerbs ist der Rat für Formgebung - das deutsche Kompetenzzentrum für Design, der unter anderem auch den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland verleiht. Eine internationale Fachjury wählte im Rahmen der imm cologne die Gewinner aus.

Zur Jury gehörten:
Monica Förster, Designerin, Stockholm
Johanna Grawunder, Designerin, San Fransisco und Mailand
Chantal Hamaide, Chefredakteurin Intramuros, Paris
Andrej Kupetz, Geschäftsführer Rat für Formgebung/German Design Council, Frankfurt am Main
Carl Gustav Magnusson, Industriedesigner
und früherer Director Design worldwide für Knoll International, New York
Dieter Pesch, pesch wohnen, Köln

Die Produkte und Hochschulen, die diesmal prämiert wurden, bezeichnete Wolfgang Kranz, Geschäftsführer der Koelnmesse GmbH, "nicht nur als eindrucksvollen Beweis der Innovationsvielfalt der Branche, sondern auch als Zeugnis von großem Engagemant und hohem Anspruchsdenken seitens der Hersteller, Designer und Ausbildungsstätten."

Das Präsenationskonzept der Hochschule Coburg wurde als Projekt im 7. Semester Innearchitektur von Carmen Geier und Ramona Licina entwickelt und mit Hilfe von Studierenden des 1. und 3. Semesters auf der imm cologne realisiert.
Betreut wurde die ausgezeichnete Arbeit vom Dekan der Fakultät Design, Prof. Werner Kintzinger und der Studiengangsmitarbeiterin Dipl.-Ing. (FH) Verena Fritsch.

vom 14. bis 20. Januar 2008